Abschlussfahrt nach Irland

Für eine kleine, aber feine Gruppe von 22 Schülern ging es mit Herrn Böschl und Frau Bundscherer auf eine Abenteuerreise nach Irland. Aus dem Flugzeug heraus stiegen die Wildniseroberer in den Bus, gefahren von unserem geschätzten Lieblingsbusfahrer John. Es ging auf und ab über mehr oder weniger gute Straßen durch die endlosen Weiten Irlands. Natürlich waren wir auf jeden Fall die ersten, die dieses ungezähmte Land je erforscht haben. „Jeder Blick sieht aus, wie eine Postkarte", schwärmt ein begeistert fotografierender Schüler und bringt die Schönheit mit einem Knips auf Fotopapier. Das grüne satte Gras und die beeindruckenden felsigen Berge wecken Ehrfurcht. Von Hostel zu Hostel, von Kaff zu Stadt, von Sehenswürdigkeit zu Aussichtspunkt, vom Sweet-Shop zu Carrolls, die Gruppe blieb immer in Bewegung und trotzte selbst tiefen Abgründen. Die Cliffs of Moher werden uns auf ewig in Erinnerung bleiben, niemand vergisst das Gefühl von Panik und Faszination, wenn man ungesichert an einer Felskante steht, und 214 Meter hinab auf bedrohliche Wellen und Gischt sieht.

Aber nicht nur Landschaft, sondern auch Geschichte war im Programm integriert. Im Museum erlebten wir aus direkter Nähe den Luxus eines historischen Wasserflugzeuges und erkundeten in den Ruinen eines Klosters das Leben der Mönche in alten Zeiten. Für Tierliebhaber war das Land ein Paradies, denn wer sich nur kurz umsah, konnte eigentlich immer mit einem Schaf oder einer Kuh in der Nähe rechnen, die idyllisch wie in der Werbung ein glückliches Leben führen (Bis Schafsfänger Eric auf Jagd ging). Wer lieber unter Menschen sein wollte, kam in Städten wie Galway, Killarney oder Dublin auf seine Kosten. Shopping war für die einen langweilig, für andere Spaß und für Frau Bundscherer leider notwendig! Ihr Rucksack verbrachte die Reise nicht bei seinem Frauchen, sondern verloren in Frankfurt.


Die Gruppe harmonierte und machte die Reise zu einem besonderen Erlebnis. Dank geht deswegen an Benjamin, Clemens, Dominic, Dominik, Emil, Eric, Hannah, Helene, Jill, Julius, Kathi, Laura, Magdalena, Marie, Patrick, Philipp, Stefan, Teresa, Tobi, Valy, Vivien und natürlich an Frau Bundscherer und Herrn Böschl.

 

Eva Konen, Q 12