Am Samstag in die Vereinsschule

Nicht nur zum Perspektivenwechsel

Ein Trachten- und Heimatverein bewirbt sein runderneuertes Veranstaltungsformat Schwenkerlweil auf Instagram. Der Dorfchor öffnet MigrantInnen mit der Partizipationsleiter die Willkommenstür. Fußballer stellen Vorurteile von Alt und Jung gemeinsam auf den Prüfstand. Und Sportvereine stärken Frauen im Vorstandsamt und/oder nehmen Menschen mit Handicap zum Laufen mit.  So bunt wie die Welt der Vereine ist, so vielfältig sind die Herausforderungen, auf die Vereine im 21. Jahrhundert Antworten finden müssen.

Auf Einladung der Freiwilligenagentur beim Landratsamt Regensburg konnte das P-Seminar Sport und Ehrenamt einen ganzen Samstag lang miterleben, wie VereinsfunktionärInnen gemeinsam nach Lösungen suchen. Im Rahmen der Vereinsschule boten beim Fachtag „Vereine sind bunt“ hochkarätige und hochrangige ReferentInnen aus ganz Bayern Hilfestellung für die dazu nötigen Perspektivenwechsel an. Aber wer schon einmal vor einer großformatigen Weltkarte aus Australien Orientierung suchte, kann sich in etwa vorstellen, was das bedeuten mag.  

 

Dabei waren unsere SchülerInnen nicht nur Gäste. Sie konnten im Rahmen von vier kurzweiligen Workshops in unterschiedlichen Räumen des neuen Landratsamts an der Altmühlstraße nach dem Format eines Gallery Walk den TeilnehmerInnen quasi in Bewegung begegnen. Mehr noch, in verschiedenen Teilaspekten war ihre Meinung und ihre Erfahrung plötzlich als Expertenwissen gefragt, das sie durch geschickte Methodenwechsel in den Diskussionsprozess einbringen konnten. Bei der nachmittäglichen Feedbackrunde im großen Sitzungssaal präsentierten zwei unserer SchülerInnen gleich selbst die Gruppenergebnisse im Plenum. So hatten sie auf der Partizipationsleiter unversehens bereits die Mitmachstufe erklommen. Und der Perspektivenwechsel hat auch das P-Seminar in der Sondierungsphase seiner Projektzielsuche unverhofft einen großen Schritt weiter gebracht.

Werner Schottenloher/16.II.‘19