Berufsbild "Soldat"

„Tage der Schulen“ – 10.-Klässler besuchen zur Berufsberatung die Bundeswehr

Es ist inzwischen eine gute Tradition, dass das Privat-Gymnasium Pindl mit ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe, die ein ernsthaftes Interesse am Berufsbild „Soldat“ haben oder sich über die breitgefächerten Ausbildungs- und Studienangebote der Bundeswehr einfach informieren möchten, am Ende jedes Schuljahres sich auf Exkursion zur Bundeswehr am Standort Regensburg begeben.

Aus diesem Grund lud uns auch heuer wieder Oberleutnant Markus Neumeier, Karriereberatungsoffizier der Bundeswehr, für den 05.07.2018 zu den sogenannten „Tagen der Schulen“ in die Bajuwarenkaserne Regensburg ein. Seiner freundlichen Einladung folgten sehr gerne eine handverlesene Auswahl von vier Schülern sowie auch vier Schülerinnen der Klasse G 10c, was durchaus zeigt, dass gerade auch Mädchen für Berufe bei der Bundeswehr Offenheit beweisen. Begleiten durfte die kleine, aber feine Gruppe ihr Lateinlehrer Herr Hofschuster, diesmal in seiner Funktion als Zuständiger unserer Schule für den Kontakt und die Kooperation mit der Bundeswehr.

Berudfsbild SoldatWie auch im vergangenen Jahr lohnte sich dieser Besuch bei wirklich schönem Wetter sehr und zugleich offenbarte sich uns Gästen erneut, dass die Bundeswehr ein stets gut organisierter Gastgeber ist. So wurden wir durch einen Bus vor der Schule um 08:30 Uhr abgeholt und komfortabel zur Kaserne transportiert. Als sich beim Rückweg – nach reichlicher und guter Verpflegung mit Lunchpaketen und kühlen Getränken – der Bus ein wenig verspätete, erhielten wir kurzerhand noch die Gelegenheit, mit einem Soldaten in den persönlichen Austausch über die ernste Thematik von Auslandseinsätzen treten zu können. Das Gespräch, das hier die Schüler führen durften, lohnte der Verspätung und gab einen Einblick in den verantwortungsvollen und nicht immer ungefährlichen Beruf eines Soldaten, der Frieden und Stabilität auch an Krisenherden dieser Welt zu sichern sucht.

Aber bereits am Vormittag erwartete uns an jeder von insgesamt fünf aufgebauten Stationen ein überaus kompetentes wie freundliches Team der Bundeswehr, das sich ausführlich die Zeit nahm, auf Fragen der 10.-Klässler im persönlichen Gespräch zu antworten. Zudem durften die Schüler jeweils die Ausrüstung und Fahrzeuge verschiedener Truppeneinheiten genau inspizieren und konnten dabei mit den Soldatinnen und Soldaten in Austausch treten. An einer Station erklärten beispielsweise Soldaten des Panzerpionierbataillons 4 (PzPiBtl 4) aus Bogen anschaulich einen zum Einsatz kommenden ca. 400kg schweren „Roboter“ zum Beseitigen von Kampfmitteln. Schnell wurde klar, was diese Soldaten körperlich und mental leisten müssen, um unter eigener Lebensgefahr das Leben anderer zu retten. Eine unsere Schülerinnen konnte sich dann am eigenen Leib davon überzeugen, wie hart teilweise die Arbeitsbedingungen sein müssen, nachdem sie selbst in die ziemlich schwere Schutzkleidung – zugegeben, ohne Hilfe beim Anziehen kaum möglich – schlüpfte.

An allen weiteren Stationen trafen die Gymnasiasten auf kompetente Soldaten, die von ihren bei der Bundeswehr erworbenen Qualifikationen berichteten und dabei deutlich aufzeigten, welch vielseitige Ausbildung man bei der Bundeswehr erwerben kann, sei es die Fähigkeit zum Instandsetzen eines militärischen Fahrzeugs oder der Erwerb eines Führerscheins G zum Fahren von Sonderfahrzeugen. In einem offenen „Karriereberatungs-Bus“ nahm man sich für alle Fragen der Schüler die entsprechende Zeit und gab auch Informationsmaterialien an die Hand. Bei einem kleinen „Sporttest“ an der Klimmzugstange gewannen zwei unserer Schüler einen Rucksack, was diese freilich sichtlich freute.

Dank ergeht wieder an die Bundeswehr, auch vonseiten aller Teilnehmer, für einen gelungenen Tag, reich an Einblicken und Eindrücken!

Martin Hofschuster