Harrius Potter

Für die 8. und 9. Klassen veranstaltete die Fachschaft Latein zu Beginn des Jahres einen interessanten und spannenden Vortrag mit dem Titel „Harrius Potter Latinus - Ohne Latein kein Harry Potter?“.

Für diesen Vortrag konnte man wieder einmal Dr. Michael Stierstorfer gewinnen, der schon öfter an unserer Schule die antike Mythologie in der modernen Kinder- und Jugendbuchliteratur lebendig werden ließ.

Fasziniert und äußerst aufmerksam verfolgten die Schüler und Schülerinnen die Ausführungen und lernten die Autorin J.K. Rowling als exzellente Expertin der antiken Mythologie sowie der lateinischen Sprache kennen, indem sie ihren Titelhelden als wichtigen Vermittler der lateinischen Sprache und römischen Kultur darstellte, aber auch bei vielen anderen in den Büchern vorkommenden Personen und Tiere durch oft nur wenig abgeänderte lateinische Wörter ihr jeweils typischen Wesen und die Eigenschaften charakterisierte und interpretierte; so z.B.

Draco Malfoy, der verhasste Mitschüler von Harry Potter, wobei draco, der Drache, die Angriffslust ausdrücken soll;

Albus Dumbledore, der Schulleiter von Hogwarts, dessen weißes (albus =weiß) Haar sowie dessen weißer Bart auch ein Zeichen für die Weisheit dieses Mannes ist.

 

 

 

 

Ohne Latein kein Harry PotterDer Referent verstand es auf hochinteressante Weise die lateinische Sprache gerade in den Zaubersprüchen klar herauszuarbeiten und somit den Schülern zu zeigen, wie hilfreich das Erlernen und die Kenntnis der lateinischen Sprache sind, und die Schüler zu motivieren, gerade das Vokabellernen eifrig zu betreiben.

Zum Abschluss des Vortrags stellte Dr. Stierstorfer die provokante These auf, ob die Harry Potter-Bücher ohne Latein überhaupt möglich  und deren Erfolg so enorm gewesen wären.

Die Schüler verabschiedeten sich mit einem „gratias agimus“ von Dr. Stierstorfer und äußerten den Wunsch, bald wieder so einen spannenden Vortrag hören zu dürfen.

Andrea Stoiber