P-Seminar schlägt beim Volleyballturnier auf

Keine Scheu vor LehrerInnen und auch nicht vor einem schulartübergreifenden Engagement zeigten die TeilnehmerInnen unseres P-Seminars „Sport und Ehrenamt“. Typischer Weise ist das eher körperkontaktarme aber sehr schnelle und hoch-konzentrative Volleyballspiel die Sportart der Wahl in zahlreichen bayerischen LehrerInnen-Sportgruppen seit jeher.  Beim Turnier der Oberpfälzer Realschulen in der Städtischen Sporthalle Nord in Regensburg sammelten unsere SchülerInnen erste praktische Erfahrungen außerhalb des Klassenzimmers. Was für so ein Turnier alles „hinter den Kulissen“ geleistet wird ist so unsichtbar wie schier unglaublich.

 

Der Turnierort war lange im Voraus gebucht, die teilnehmenden Mannschaften aus Neumarkt, Parsberg, Regensburg (Judenstein und Pindl), Regenstauf, Roding und Schwandorf hatten sich angemeldet. Um diese zufrieden zu stellen und den regulären Ablauf eines Turniers zu gewährleisten bedurfte es – neben der Über- und Aufsicht der erfahrenen Sportfamilien Brunner-Fründ, Rieß und Seyfried – zahlreicher Tätigkeiten, die eben nicht preisverdächtig, aber unerlässlich sind: Einkäufe tätigen, Stullen schmieren, Stühle und Tische schleppen, Spielfelder vorbereiten, eine Kuchenbar einrichten, den Servicetresen bedienen, Punktetafeln richten, GästespielerInnen Auskunft erteilen, Fotodokumentationen anfertigen, Nachschübe organisieren, für offene Fragen Lösungen improvisieren – und am Ende: Aufräumarbeiten leisten. Was alles ganz bestimmt eine unvollständige Aufzählung ist.

Im kommenden Jahr wird das P-Seminar – im Sinne der Verquickung von Praxis- und Projekterfahrung – weitere Schritte zur Evaluierung der meist unentgeltlichen Arbeit Ehrenamtlicher unternehmen und gelegentlich auch an dieser Stelle wieder berichten. A propos „berichten“: im Endspiel dieses Turniers unterlag das gemischte Team von LehrerInnen aus Privater Realschule und Privat-Gymnasium Pindl der kommunikations- und spielstarken Mannschaft Realschule Parsberg in zwei Sätzen.

 

Slo/20.XI.‘18