Preis für Demokratie und Toleranz

P-Seminar „Obdachlosenseelsorge“ wurde vom Stadtjugendring ausgezeichnet

Bei der Preisverleihung des Stadtjugendrings im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs am 25. Januar erhielten die Teilnehmer der P-Seminars „Obdachlosenseelsorge“ den mit 300€ dotierten Regensburger Preis für Demokratie und Toleranz. Schon im letzten Schuljahr hatten sich die Schüler des Seminars unter der Leitung von Religionslehrerin Frau Baumer und Herrn Pfarrer Gerl beworben und nun konnten sechs ehemalige Teilnehmer stellvertretend für das gesamte P-Seminar den 1.Preis aus den Händen der Bürgermeisterin Frau Maltz-Schwarzfischer entgegennehmen.

 

 

Die große Bedeutung von Toleranz und gegenseitigem Verständnis stand im Mittelpunkt des P-Seminars. Ziel war es, vor Ort hinzuschauen und die Not unserer Mitbürger zu sehen. Unter dem Motto „Ein Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen“ machten sich die Schüler in verschiedenen Aktionen auf den Weg, um bedürftigen Menschen zu helfen. Helfen in dem Sinn, diese Menschen wahrzunehmen. Höhepunkt der Aktion war die Schifffahrt auf der Donau im Juli vergangenen Jahres, zu der die Teilnehmer des Seminars ca. 60 bedürftige Menschen einladen konnten, um einen unbeschwerten Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Tanz zu verbringen. „Die strahlenden Gesichter der Teilnehmer haben uns darin bestärkt, dass sich jede Minute unseres Einsatzes gelohnt hat“, so eine Schülerin.

Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und werden den gesamten Betrag dem Offenen Tisch der Pfarrgemeinde St. Emmeram zur Verfügung stellen.