Wenn Eltern die Schulbank drücken

Am Mittwoch ging ein ungewöhnliches Experiment zu Ende. Eltern und Lehrer des Privat-Gymnasiums PINDL erhielten ihr Abschlusszertifikat und wurden von den Schülern des P-Seminars Crashkurs Spanisch in die Ferien entlassen.

Kommt Ihnen das Spanisch vor? Zu Recht! An sechs Abenden vermittelten die spanienbegeisterten Jugendlichen anhand selbst entworfener und ausgearbeiteter Unterrichtsmaterialien ihren Eltern und Lehrern die Grundkenntnisse der spanischen Sprache. Dabei durfte natürlich die klassische Lehrbuchfamilie des Fremdsprachenunterrichts nicht fehlen: Familie Meier unternimmt mit ihren beiden Kindern eine Reise durch Spanien, wobei Tochter Hannah der Landessprache mächtig ist und somit in unterschiedlichen Alltagssituationen zur Sprachmittlerin für ihre Eltern und den kleinen Bruder wird. Ob bei der Ankunft in Barcelona, an den Stränden der Costa Brava, im Straßengewirr der Hauptstadt Madrid oder auf dem Markt in Salamanca und zu guter Letzt in einem Restaurant im andalusischen Sevilla, Hannah hilft beim Einkaufen, frägt nach dem Weg ins Museum und bestellt und bezahlt beim gutaussehenden camarero Diego. Die Kursteilnehmer wurden somit in die Rolle von Spanientouristen versetzt und erhielten Vokabular und Redewendungen an die Hand, um erfolgreich authentische Urlaubssituationen meistern zu können.

Die ausgesprochen kreativen Materialien und die hochengagierten Schüler des P-Seminars sorgten an jedem Kursabend für eine kurzweilige und lehrreiche Unterrichtseinheit und wurden von den Kursteilnehmern in den höchsten Tönen gelobt. Alle Schüler und Teilnehmer waren sich einig, dass der Kurs ausgesprochen informativ und lehrreich und der Perspektivenwechsel eine hochinteressante Erfahrung war.

Bei der abschließenden fiesta mit gazpacho und tapas wurde von mehreren Kursteilnehmern der Wunsch geäußert, die neu erworbenen Sprachkenntnisse in einem Fortsetzungskurs im nächsten Schuljahr zu vertiefen. ¡Vamos a ver!

Lucia Baumann-Schlenker