Wer macht die Milch sauer?

Diese Frage klärten die Schülerinnen und Schüler der G 6c am Lehrstuhl für Mikrobiologie und Archaeenzentrum an der Universität Regensburg. Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Universität fand dort am 20. September ein „Tag der Biologie für Schülerinnen und Schüler“ statt. Unter der fachkundigen Anleitung von PD Dr. Winfried Hausner und seinem Team erfuhren die Kinder zunächst recht anschaulich, dass Bakterien so klein sind, dass 1000 von ihnen zwischen zwei Millimetereinteilungen auf einem Lineal passen.

 

Saure Milch1Dass schädliche Mikroorganismen Krankheiten auslösen, war den Kindern bekannt, aber dass die „Guten“ Milch sauer machen und damit bei der Herstellung von Jogurt und Käse von Nutzen sind, war nicht allen geläufig. Umso erstaunter waren sie, dass sie mit dem Teststreifen in Milch einen pH-Wert von rund 7 und im Jogurt einen von ungefähr 4 bestimmen konnten. Großen Spaß bereitete den Schülerinnen und Schülern auch das Mikroskopieren der Bakterien, die sich im Sauerkraut „tummeln“. Vor der Rückfahrt in die Schule ließen sich die Schülerinnen und Schüler gesalzenes Popcorn schmecken, das es im Zusammenhang mit Nutzpflanzen am Stand des Lehrstuhls für Pflanzenphysiologie zu kosten gab.

Dr. Dagmar Stark